Herzlich Willkommen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Welkesyndrom 3: Herbstpflanzung ist unverzichtbar

 

im März/April 2021

22. Das Hauptargument der Waldbauern gegen die Herbstpflanzung ist, das die Arbeitskräfte im Herbst mit dem Holzeinschlag beschäftigt sind. Da könne man nicht auch noch pflanzen. Im Gegensatz zu den Organisationsschwierigkeiten der Waldbauern steht das Vorhaben der hessischen Landesregierung. Aus "Schrot u. Korn" vom 11.1.21, von Alnatura entnehme ich, das unsere Landesregierung eine Baumpflanzaktion ins Leben gerufen hat. "Die Aktionen an der sich die Bürger beteiligen können findet am 31. März statt." Ohne Not wird der falsche, unverantwortlich späte Pflanztermin gewählt. Ich gehe nicht von bösartigen Antrieben der Landesregierung aus. Wohl aber von einem unstatthaften Nachahmungs- und Herdenverhalten, das eigentlich nur in Diktaturen üblich ist. Das pflanzen zum richtigen Zeitpunkt im Herbst ist in der jetzigen Ausgangssituation bedeutend wichtiger als der Holzeinschlag. Das Denken und Handeln der Waldbauern und der Forstbaumschulen nur nach kaufmännisch-lukrativen Rationalisierungs-Argumenten ist hier nicht zulässig. Auch Synergie-Effekte, also Fördermaßnahmen zu Gunsten der Gesamtwirtschaft, hier einzubringen sind nicht angebracht. Durch unser Werte- und Wirtschaftssystem, das auf falschen Wertegrundlagen beruht, werden die Verantwortlichen allerdings zu solchem Denken und Handeln gezwungen. Wir an ihrer Stelle würden ebenso verfahren. Das dürfte so nicht sein. Der gesunde Wiederaufbau der Wälder und deren nachhaltige positive Wirksamkeit für alle Lebensformen wird durch Beibehaltung des ungünstigen Pflanztermins von Anbeginn gefährdet. In der TV Sendung "Lindenstraße" am 15.8.2010 fiel der Satz: "Manche Menschen brauchen es, das sie auf die Realität aufmerksam gemacht werden." Richtig. Michail Gorbatschow sagte: "Wer zu spät kommt den bestraft das Leben." Im Falle unserer Waldbauern ist das nicht richtig. Wenn sie weiterhin die tatsächlichen Ursachen für die Schwächungen unserer Wälder ignorieren verlieren sie/wir den Wald nahezu komplett. Sie/wir haben uns dann selbst bestraft. "Das Leben" hat damit gar nichts zu tun.

Wird fortgesetzt…